Medizinische Rettungsflüge: Die Geschichte von Bruno in Madagaskar

 

 

Bruno, ein madagassischer Junge, lebt in Ankavandra – einem Dorf etwa 50 Flugminuten von der Hauptstadt Antananarivo (kurz: Tana) entfernt. Gerade als die im medizinischen Bereich tätige NGO HoverAid sich auf einem Einsatz vor Ort befindet, passiert es: Bruno fällt von einem Mangobaum. Nicht nur bricht er sich dabei seinen Arm, auch seine Wirbelsäule scheint tangiert.

Er kann nicht vor Ort betreut werden. Zwei Tage später fliegt der Schweizer MAF-Pilot Patrick Keller von Tana nach Ankavandra – und nimmt nebst dem HoverAid-Team auch gleich Bruno mit zurück, in Begleitung seines Vaters. Der Flug spart dem verletzten Jungen beschwerliche eineinhalb Tage Busfahrt.

Im Spital in der Hauptstadt kann Brunos Arm anschliessend gut behandelt und die Wirbelsäule untersucht werden.

 

Spendenvermerk: Medavacs weltweit
SPENDEN