Unterwegs zur Brücken-Reparatur

 

Es geschah vor rund einem halben Jahr: am 8. September 2020 riss eine Flut in der Schlucht des Kuron-Flusses zwei Brücken weg, direkt neben dem Kuron Peace Village, wo sich Bischof Paride Taban seit Jahren für die Friedensförderung einsetzt. Der MAF-Pilot Tobias Meyer brachte nun norwegische Ingenieure an den Ort, die sich der Reparatur der Brücke annahmen.

Damals stieg das Wasser um ganze 12 Meter an, es war Regenzeit. Die Brücken sind die einzigen beiden Querungsmöglichkeiten dieses Flusses in der Region von Eastern Equatoria, Südsudan.

Das Welternährungsprogramm der UNO wurde auch aktiv und organisierte die Konstruktion eines besseren Stützwerks für die beidseitigen Brückentragwerke.

Die Landung ist übrigens ein festgelegtes Prozedere: Pilot Tobias Meyer flog im Tiefflug über die Piste. Als die Bewohner den Fluglärm hörten, nahmen sie – wie gewohnt – den Jeep und fuhren damit die Piste hinauf und herunter, damit die drei Kuhherden nicht wieder auf die Piste zurückkehrten. Dann konnte Tobias landen.